Ergotherapie in der Handtherapie

INDIKATIONEN

> Frakturen an Händen oder Fingern, AmputationenHandtherapie

> Sehnen- und Nervenverletzungen, Läsionen

> Rheumatische Erkrankungen

> Arthrose

> Schmerzsymptomatiken

> Morbus Sudeck (CRPS)

> Sensibilitätsstörungen

> Karpaltunnel-Syndrom

> Morbus Dupuytren

> Narbenbehandlung


THERAPIEANGEBOTE

> Gelenkmobilisationtrainingsmaterial handtherapie

> Gelenkschutztraining

> Muskelaufbautraining

> Ödem- und Kontrakturenprophylaxe

> Narbenbehandlungen

> Thermische Anwendungen (Kälte- /Wärmeapplikationen)

> Tapen

> vegetative Behandlungsmethoden (z.B. heiße Rolle, Myofaziales Release)

> Hilfsmittelberatung und Erprobung

> Hausbesuche

Im Rahmen der ergotherapeutischen Behandlung findet zunächst eine Anamnese und Befunderhebung mit ausführlicher Funktionsanalyse statt.

Dabei werden neben der Problematik der Hand auch benachbarte oder einflussnehmende Strukturen und Gelenke z.B. im Bereich der Wirbelsäule, der Schulter oder des Ellbogens untersucht und bewertet sowie die entsprechende Vorgehensweise und therapeutische Maßnahmen besprochen.

Durch manuelle Techniken, Weichteiltechniken, aktive und passive Bewegungsübungen sowie vegetative Behandlungsmethoden und thermische Anwendungen sollen Schmerzen gelindert werden und die Patienten ihr größtmögliches Maß an Bewegung und Sensibiltät wiedererlangen, um alltägliche Anforderungen im häuslichen Umfeld, im Beruf und in der Freizeit selbstständig bewältigen zu können. Hierfür stehen verschiedene Hilfsmittel und Trainigsmethoden zur Verfügung.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne weiter!